Live-Setup hinter Die verbotenen Lande Kampagne

Als ich September 2020 mit Die verbotene Lande Kampagne anfing, hatte ich ziemlichen Respekt vor der Technik. Ich werde es wahrscheinlich nach einem Jahr diese Geisteshaltung reproduzieren können. Aber ähnlich zum kurzen Artikel zum Setup von der Coriolis Kampagne möchte ich einfach so ein bisschen hinter die Kulissen schauen.

Ein kurzer Rückblick wo ich selbst aus der Streaming bzw. Video Actual Plays herkomme. Ich war ab Herbst 2019 Mitspieler bei einer Coriolis Kampagne bei YouTube. Parallel wurde ich eingeladen mitzuspielen bei einer One-Shot-Anthologie(?) rund um das Umfeld von den PnPTings. Beide Beteiligungen haben sich dann irgendwo im Sand verloren, aber ich hatte schon mal die Füße ins Wasser gestellt.

Die verbotene Lande Kampagne war ursprünglich kein Live-Stream, die ersten Sitzungen wurde einfach nur aufgezeichnet und dann hochgeladen. Ich benutzte dazu bis heute die Software OBS, womit das Overlay zusammengebaut ist. Und ja diese Software ist alles andere als selbsterklärend und viele Features sind mir bis heute fremd, aber man sieht was ich alles was ich dabei gelernt habe, bis jetzt ist das beste Overlay was ich gebaut habe für die Oster-Spezialfolge zu Vaesen, wo ich die Mitspielenden in runde Videofenster gepackt habe. Ja, man kann sich über runde Dinge freuen.

Ursprünglich wurde Discord Video-Meetings verwendet und OBS hat dieses Fenster mehrfach abgegriffen und zugeschnitten und im Overlay dargestellt. Später sind wir zu Zoom gewechselt, weil zuverlässiger und so Funktionen wie den Hintergrund ausblenden ganz nützlich sind.

Stichwort Hintergrund ausblenden, ich selbst verwende einfach ein grünes Tuch das hinter mir hängt und ich blende diesen Greenscreen via OBS Chromakey Filter aus. Dazu stehen mehrere Lampen vor und leuchten mich aus, weil sonst funktioniert das nicht zuverlässig. Es ist mehr eine technische Spielerei, die sich aus der Not heraus entwickelt hat, das mein Arbeitszimmer im Waschkeller steht und das Tuch schlicht die Waschmaschine verdeckt.

Wieder zurück zur Technik, wie haben ursprünglich mit Roll20 angefangen und habe auch dafür eine zeitlang ein Roll20 Abo gehabt wegen der Würfelmechanik in Die verbotenen Lande, wo ich die Würfel-API haben wollte. Aufgrund von technische Unzuverlässigkeit, die man auch in manchen Episoden sehen konnte, habe ich mir dann die Alternative FoundryVTT aufgebaut um der mangelnden Servicequalität von Roll20 zu entkommen. Ich bin immer noch sehr zufrieden damit, trotz komplexeren initialen Setup davon.

Das einzige Feature was ich von Roll20 vermisse, sind die Spielkarten. Dafür habe ich mir ein virtuellen Tisch bei playingcards.io eingerichtet.

Ein großer Pluspunkt für FoundryVTT sind die Premium Module von Free League selbst. Damit habe ich, zwar auf englisch, alle Bestandteile des Spiel und der Kampagnen digital vorliegen, damit kann ich NSC einfach anklicken und würfeln lassen, genauso die Zufallstabellen etc.

Wie gesagt, ursprünglich startete die Kampagne ohne Live-Feature. Die Hürde war Dank OBS überschaubar und seitdem wird das ganze Live bei Twitch gestreamt und auf YouTube konserviert.

Insgesamt versuche ich hier sehr wenig zu schneiden in der Aufnahme. Ich schneide meist mit ffmpeg auf der Kommandozeile den Anfang weg. Der Hintergrund dazu ist, das ffmpeg ermöglicht zu schneiden ohne dabei das Video neuzurendern, was bedeutet so ein Cut dauert nur wenige Sekunden. Wenn ich aufwendige Schnitt wirklich benötige, verwende ich dafür Shotcut, aber da warte ich durch das Rendering meist mehr als 10 Minuten.


Live-Streaming ist Stress und Angst zu Scheitern.

Ich habe Respekt für jede Person, die Technik und Spielleitung gleichzeitig jongliert.


Best of Failures

  • Live streamen und dabei das Microphone stumm geschaltet zu haben
    • Danach die eigene Audiospur aus dem Zoom-Backup einbauen
  • Live streamen und dabei der Microphone nicht stumm geschaltet zu haben und dabei in den Wartebild samt Soundkulisse reinzuquatschen
    • Nicht tragisch, wird einfach geschnitten
  • Die Microphone Einstellungen falsch einstellen und dabei selbst so zu übersteuern das man nicht mehr verstanden wird
    • Ich mühsamer Kleinstarbeit sich selbst neu synchronisieren
  • Overlay-Bestandteile vergessen einzublenden in OBS Studio Modus
    • dumm gelaufen
  • Die Webcam, die man nur einmal abgreifen kann, mit eine Software aufzusplitten und dadurch vorlaufenden Delay asynchron zu werden mit der Audiospur
    • Ständiges Neustarten der Software und am Schluss zweite Webcam gekauft
  • Vergessen das lokale Backup-Recording zu starten und dann live “Recording in progress” im Stream zu hören
    • Videoschnitt um genau das rauszuschneiden in der Aufzeichnung
  • Stromausfall wegen Blitzeinschlag
    • Zwei Streams danach zusammenstückeln
  • Festplatte zu voll für lokales Backup und Aufnahme
    • Von Twitch die Aufnahme runterladen
  • Personen sind unterschiedlich laut
    • Nicht mehr Discord verwenden, in OBS die Audio-Pegel prüfen.
  • Eigener Mauszeiger ist zu sehen
    • Experimentiert mit OBS Mechaniken zum Abgreifen von Fenstern. Vielleicht zweiter Monitor? Oder anders Setup ohne Windows? in progress

zeitiger

zeitiger

You may also like...